Unsere Region

Eider- und Kanalregion Rendsburg

Die Eider- und Kanalregion Rendsburg ist eine von 22 sogenannten AktivRegionen in Schleswig-Holstein. Sie haben sich formiert, um die Stärken und die Vielfalt des jeweiligen Gebietes zu betonen und auszubauen. Ziel ist es, mit vereinten Kräften und neuen Ideen das Leben in den Dörfern und kleinen Städten attraktiv und zukunftsfähig zu gestalten. 

Die Eider- und Kanalregion Rendsburg ist Teil des Kreises Rendsburg-Eckernförde. Zu ihr gehören die Gemeinden Alt Duvenstedt, Borgstedt, Bovenau, Brinjahe, Embühren, Fockbek, Haale, Hamweddel, Haßmoor, Hörsten, Jevenstedt, Luhnstedt, Nübbel, Ostenfeld, Osterrönfeld, Rade, Rickert, Schacht-Audorf, Schülldorf, Schülp b. RD., Stafstedt, Westerrönfeld und die Städte Büdelsdorf und Rendsburg. In den insgesamt 24 Kommunen leben heute rund 73.000 Menschen.

Das Besondere an den AktivRegionen ist, dass hier Personen aus der Verwaltung, aus der Politik, aus Unternehmen, Vereinen und Verbänden sowie Privatpersonen gleichberechtigt zusammen arbeiten. Sie entscheiden darüber, wofür Fördermittel eingesetzt werden. Dieses Prinzip nennt sich EU-weit "LEADER"*. Die Regionen heißen daher auch LEADER-Regionen.

Die Themen sind vielfältig. Mal geht es um die Einrichtung oder Aufwertung von Treffpunkten, mal um die touristische Ausrichtung und Vermarktung der Region. Es geht um Bildung, Klimaschutz und regionale Produkte. Immer stehen die Menschen im Mittelpunkt und die Frage, wie man trotz großer gesellschaftlicher Veränderungen gut und schön in ländlichen Gebieten wohnen und arbeiten kann.

Wenn Sie diese Themen interessieren, machen Sie gerne mit!

 

* LEADER steht für "Liaison entre actions de développement de l'économie rurale", was übersetzt eine "Verbindung (oder Abstimmung) von Aktionen zur Entwicklung der Wirtschaft im ländlichen Raum" beschreibt. LEADER ist ein Förderinstrument für die Regionalentwicklung in ländlichen Gebieten. Unterstützt wird es aus dem EU-Landwirtschaftsfonds ELER. In Schleswig-Hiolstein ist LEADER ein wichtiges Förderangebot innerhalb des Landesprogramms für die ländliche Entwicklung (LPLR).