Sportregion Rendsburg

Foto: Phillip Kofler, Pixabay
Foto: SofieLayla Thal, Pixabay
Foto: Pexels, Pixabay
Foto: Pixabay

Die Anforderungen an den Sport werden immer komplexer und anspruchsvoller. Integration und Inklusion gewinnen zunehmend an Bedeutung. Der demographische Wandel, aber auch die zunehmende Individualität in der Sportausübung haben spürbare Auswirkungen auf die Nutzerzahl von Sporteinrichtungen, den Mitgliederbestand der Sportvereine und auf die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Mitarbeit in den Vereinen. Das veränderte Sportverhalten der Bevölkerung führt zu veränderten Nachfragen und Bedarfen an Sport- und Bewegungsräumen in den Städten und Gemeinden und somit in der Region.
Um vorhandene Ressourcen sinnvoll und nachhaltig einsetzen sowie Entwicklungspotenziale, aber auch Veränderungsdruck in den Vereinen und in den Kommunen erkennen zu können, bedarf es einer belastbaren Grundlage und darauf basierend einer vorausschauenden Planung. Diese Planung muss sinnvoller Weise interkommunal auf die Region abgestimmt sein und kann nicht auf einzelne Orte beschränkt bleiben. Nur so wird es gelingen, Sportangebote, Sport- und Bewegungsräume und Sportstrukturen zukunftsorientiert zu schaffen oder weiter zu entwickeln und damit dem Sport die für das Gemeinwesen so hohe Bedeutung zu erhalten.  
Eine gute Sportinfrastruktur ist, in der Vielfalt und Qualität der Angebote, aber auch in der Unterschiedlichkeit der Anbieter und Träger, ein Standortfaktor für unsere Region .

Foto: Tania Van den Berghen, Pixabay

Auf Basis einer gemeinsamen Sportentwicklungsplanung soll ein regional überzeugendes Sportangebot etabliert und gestärkt werden. Neben der Sanierung und Modernisierung von Sportstätten sind bedarfsgerechte Ersatzplanungen erforderlich. Aus diesen Gründen hat die Entwicklungsagentur des Lebens- und Wirtschaftsraumes Rendsburg AöR (EA) in Kooperation mit dem Kreissportverband und der LAG Eider- und Kanalregion Rendsburg (AktivRegion) den Sportentwicklungsprozess ins Leben gerufen. Die weitere Umsetzung wird durch die AktivRegion gemanaget.

Ziele der regionalen Sportentwicklung

  • Stärkung der sportlichen Aktivitäten in allen Bereichen (Schulsport, Breitensport, Leistungssport, Individualsport)
  • Förderung der Motivation sich für das Gemeinwesen zu engagieren         
  • Ausweitung der interkommunalen Zusammenarbeit im Bereich des Sports        
  • Vernetzung, Begleitung, Unterstützung von Kooperationen aller relevanten Akteure
  • Auf- und Ausbau von zeitgemäßen, zukunftsfähigen, bedarfsgerechten und nachhaltigen Sportangeboten und Sportstätten (Sport- und Bewegungsräumen)
  • Verbesserung der Effizienz und Transparenz der Sportstättennutzung und –bewirtschaftung       
  • Effektiver Einsatz der Finanzmittel der Kommunen und der Vereine für den Sport, durch rationale und objektive Planungsgrundlagen für Investitionsentscheidungen       
  • Positive Entwicklung der Region Rendsburg     
  • Binnenmarketing
Foto: Gerd Funcke, Pixabay

Planungsgruppen

Zur besseren Organisation der Sportentwicklung wurde die Region in vier Planungsgruppen (PG)  eingeteilt:

  • PG Nord-Ost (Alt Duvenstedt, Borgstedt, Büdelsdorf, Rickert)
  • PG Mitte (Rendsburg)
  • PG West (Fockbek, Nübbel)
  • PG Süd ( Jevenstedt, Osterrönfeld, Schacht-Audorf, Schülldorf, Schülp, Westerrönfeld)