ILE-Projekte

Projekte der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) - ehemals Leuchtturmprojekte

Neben der Projektförderung über die AktivRegionen, die nach dem LEADER-Prinzip der EU umgesetzt wird, stellt das Land SH weitere 57 Mio. Euro aus dem ELER-Topf (Europäischer Landwirtschaftsfonds) für nachfolgende Themen zur Verfügung:

7.2     Modernisierung ländlicher Wege (8 Mio.)
7.3     Breitbandinfrastruktur (20 Mio.)
7.4     Lokale Basisdienstleistungen (14 Mio.)
7.5     Touristische Infrastrukturen (5 Mio.)
7.6.1  Erhaltung des kulturellen Erbes (10  Mio.)

Bestimmungen zu den ILE-Leitprojekten 7.4 – 7.6.1 (siehe auch rechts: Förderrichtlinie ILE):

  • Förderfähig sind Investitionen in „kleine Infrastruktur“, Definition: förderfähige Kosten bis zu 5 Mio. Euro
  • Bagatellgrenze: 100.000 Euro Zuschuss
  • Mindestens 25% Eigenanteil des Zuwendungsempfängers
  • Es können nur Vorhaben in Übereinstimmung mit vorhandenen Plänen für die Entwicklung der Gemeinden und Dörfer in ländlichen Gebieten und im Einklang mit der jeweiligen IES der AktivRegion durchgeführt werden
  • Nachweis der wirtschaftlichen Tragfähigkeit inkl. Folgekosten
  • Projektauswahlverfahren: Projektauswahlkriterien (Mindestpunktzahl und Ranking der Anträge), permannente Einreichung ohne Stichtage (bewilligungsreife Anträge inkl. ZBau-Prüfung)

Die ILE-Projekte werden direkt beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) eingereicht. Bitte setzen Sie sich rechtzeitig mit uns zusammen, denn die AktivRegion nimmt Stellung zu der Frage, inwiefern das Projekt auf die Ziele der IES eingeht. Bitte beachten Sie die jeweiligen Projektauswahlkriterien und die Förderrichtlinie in der rechten Spalte!